aktuelles.jpg

Aktuelles

Trinkwasser in Albach und Steinbach muss nicht mehr abgekocht werden

Update vom 03.08.2022: Leitungswasser muss nicht mehr abgekocht werden

Chlorung des Netzes in Albach und Steinbach erfolgt weiter

Landkreis Gießen. Das Leitungswasser in Fernwald-Steinbach und Fernwald-Albach muss nicht mehr länger abgekocht werden. Das Gesundheitsamt hat das Abkochgebot am heutigen Mittwoch (3. August) aufgehoben. Die durch die Gemeinde Fernwald als Wasserversorger veranlasste Chlorung hat Wirkung gezeigt, es konnten keine Keime mehr nachgewiesen werden. Das Wasser wird bis mindestens Ende der kommenden Woche weiterhin gechlort. Der verunreinigte Brunnen ist vom Netz genommen worden und wird durch die Gemeinde erst wieder in die Versorgung eingebunden, wenn das Brunnenwasser ohne Beanstandung ist.  

Pressemitteilung vom Landkreis Gießen vom 02.08.2022: Trinkwasser in Albach und Steinbach weiter abkochen

Erforderliche Chlor-Konzentration noch nicht erreicht

Landkreis Gießen. Das Trinkwasser in den Ortsteilen Albach und Steinbach der Gemeinde Fernwald muss weiterhin abgekocht werden, darauf weisen das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen sowie die Gemeinde als Wasserversorger hin.

Nachdem in der vergangenen Woche eine Keimbelastung des Flachbrunnens Albach festgestellt worden war, hat die Gemeinde in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt mit einer Chlor-Desinfektion des Netzes begonnen. Die erforderliche Mindestkonzentration ist aber noch nicht an allen Stellen erreicht worden.

Das Abkochen ist nötig vor dem Trinken von Leitungswasser, dem Zähneputzen oder dem Zubereiten von Speisen. 

Aktueller Stand zur Trinkwassersituation in Steinbach und Albach

Die gesamte Spülung und Desinfektion des 40km langen Wasserleitungsnetzes

nimmt einen langen Zeitraum in Anspruch.

Im Nachgang findet eine erneute Probeentnahme mit Prüfung statt, die durch das Gesundheitsamt angeordnet ist.

Aus diesem Grunde ist erst am Montag. dem 08.08.2022 mit einem Ende der Situation zu rechnen.

Das Wasser muss weiterhin vor dem Verzehr abgekocht werden

Bei neuen Sachständen wie Verlängerung oder Abschluss der Maßnahmen werden wir Sie umgehend Informieren.

Belastung durch Keime nachgewiesen

Landkreis Gießen. Das Trinkwasser in Fernwald-Albach und Fernwald-Steinbach ist verunreinigt und muss vor dem Verzehr abgekocht werden. Darauf weisen die Gemeinde Fernwald als Wasserversorger und das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen hin. In den betroffenen Leitungsnetzen wurden am heutigen Montag (25. Juli) coliforme Keime, Escherichia Coli sowie Enterokokken nachgewiesen. Ursache ist eine Keimbelastung des Flachbrunnens Albach.

Das Abkochen ist nötig vor dem Trinken von Leitungswasser, dem Zähneputzen oder dem Zubereiten von Speisen.

Die Gemeinde Fernwald beginnt in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt mit einer Chlordesinfektion des Leitungsnetzes. Das Abkochgebot gilt bis auf Weiteres. Informationen darüber wird die Gemeinde Fernwald unter www.fernwald.de bereitstellen.

 

Redaktionen des Rundfunks: Mit der Bitte um Berücksichtigung und Durchsage der Information.


Beachten Sie deshalb bitte die folgenden Empfehlungen:

Leitungswasser nur im abgekochten Zustand trinken!

Das Leitungswasser ist u. a. für folgende Zwecke sprudelnd abzukochen:

- Zubereitung von Nahrung bzw. Essen und von Getränken, sofern die Speisen bzw. Getränke nicht sowieso gekocht werden

- Zubereitung und Waschen von Rohkost (Salat, Obst, Gemüse)

- Zubereitung von Kaffee. (Hinweis: In gewöhnlichen Kaffeemaschinen wird das Wasser in der Regel nur unzureichend erhitzt)

- Zähneputzen

Für die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden) und auch für das Waschen der Wäsche kann das Leitungswasser ohne Bedenken weiter genutzt werden.

Um die Verkeimung aus dem Leitungsnetz zu entfernen wird eine Desinfektion mit Chlor über einen Zeitraum von einigen Tagen durchgeführt. Sobald eine ausreichende Desinfektionsleistung sichergestellt ist, kann die Abkochempfehlung in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt aufgehoben werden.